Im Rahmen der Sendung „Fade in/Fade out – Remixing Culture“ wurde ich kürzlich vom Berliner Radiosender „Kulturwelle“ als Teil eines Feature-Beitrags zur Remix-Kultur interviewt. Der Bezug war mein gemeinsam mit Malte Pelleter in 2007 publizierter Artikel zu ästhetischen Strategien des Samplings im Hip Hop. Ich wünsche viel Spaß beim Nachhören des Beitrags unter diesem Link!

PS: Anfang des Jahres gab es ja bereits ein Interview mit dem Deutschlandfunk zu meinem Forschungsprojekt „Survey Musik und Medien„. Aus Dokumentationsgründen verlinke ich es hier auch noch mal zum Nachhören.

28.02.2013

Wäre dies nicht ernst gemeint, könnte man es lustig finden:

Der neue DJ-Tarif der GEMA.

09.03.2012

.. möchte auch ich hier in meinem Blog den famosen Text „Wir, die Netzkinder“ des polnischen Dichters Piotr Czerski verlinken, der inzwischen als heimliches Manifest der Internet-Generation gilt. Besonders in den letzten drei Monaten mehren sich meines Empfindens die Zeichen, das Politik und Gesellschaft inzwischen nicht mehr an dem dort referenzierten „Wir“ vorbeikommen und vielleicht könnte daraus ja so etwas wie ein „europäischer Frühling der direkten Demokratie“ im Schatten der Finanz- bzw. Bankenkrise werden… Naja, man wird ja wohl noch mal träumen dürfen!

02.02.2012

Und auch die FAZ…

von Steffen Lepa

.. hat nun endlich den Paradigmenwechsel beim alltäglichen Musikhören bemerkt:

Im Song nur Mieter (2. Februar 2012)

Dann kann es ja jetzt nicht mehr lange dauern, bis es auch beim ehemaligen Nachrichtenmagazin SPIEGEL ankommt 😉

01.02.2012

Und nun ist sie endlich auch in Deutschland angekommen, die politische Debatte über die Regulierung des Netzes und die gesellschaftlichen Folgen von „Web 2.0“:

CDU-Politiker Ansgar Heveling: „Netzgemeinde, Ihr werdet den Kampf verlieren!“

Frank Rieger (CCC): „Kulturkampf? Könnt Ihr haben!“

Einzig verschlafen haben bislang  wieder mal unsere öffentlich-rechtlichen Fernsehsender diese wichtige Debatte . Aber bis Ende der Woche wird das noch, denke ich…

 

 

Update:

Das Handelsblatt selbst veröffentlicht Repliken von Dorothee Bär (CSU) und Lawrence Lessig.

Ansonsten gibt es bereits unzählige Blogeinträge dazu, googeln Sie einfach nach „Heveling“.

24.07.2011

… könnte ich hier lang und breit erklären, aber viel besser macht das doch Richard Stallman, maßgeblicher Mitentwickler von GNU/Linux. Und seinen reflektierten Ausführungen zum Thema bei Telepolis ist wenig hinzuzufügen.

Denn: Das Medium ist die Botschaft, und wer meint, solch eine Technologie wäre „neutral“, läuft mit Nachtwandlermentalität durch die Welt. Siehe hierzu auch den famosen Artikel von Martin Baltes zu Marshall McLuhan’s 100. Geburtstag, ebenfalls bei Telepolis.

Im „Zentrum für Medien und Interaktivität“ der Justus-Liebig-Universität Gießen fand am 9. Juli diesen Jahres eine sehr interessante Diskussion in der Wissenschaftslounge zum Thema „Wem gehört das Wissen?“ mit hochkarätigen Gästen statt (u. a. der mir vom Lüneburger Hyperkult bereits positiv bekannte „kritische Informatiker“ Wolfgang Coy). Für bisher nicht mit diesem für die Zukunft der Wissenschaft in Deutschland hochbrisanten Thema vertraute Leser empfehle ich das ebenfalls vom ZMI publizierte Kurzdossier zum Thema.