09.18.2009

Summa Cum Laude

von Steffen Lepa

Am Dienstag habe ich  mit der Disputation erfolgreich mein Promotionsverfahren zum Doktor der Philosophie mit der Note „summa cum laude“ abgeschlossen. Im Schlusswort seines Gutachtens zu meiner Dissertationsschrift „Jenseits des Films. Quantitativ-inhaltsanalytische Rekonstruktion von filmischen Verstehens- und Aneignungsprozessen“ schreibt einer der Gutachter, Prof. Dr. Kittel:

Lepa hat mit dieser Dissertation einen anspruchsvollen und innovativen Forschungsansatz vorgelegt, der die letztlich unproduktiven Auseinandersetzungen der Methodendiskussion
hinter sich zu lassen verspricht und neue Standards setzt, nicht nur für die Medienrezeptionsforschung im engeren Sinn, sondern in allen Forschungsgebieten,
die sich mit der Rezeption von Medieninhalten auseinandersetzen.
Mit der vorgelegten Arbeit hat Herr Lepa die Anforderungen an eine Dissertation
mehr als erfüllt. Wegweisend ist sie insbesondere im Bereich der Konzeptentwicklung
und in den Vermittlungsbemühungen zwischen Wissenschaftstheorie,
inhaltlicher Theorie und Forschungsmethoden.

Ich werde mich nun in den nächsten Wochen um einen Verlag zur Publikation bemühen, wobei der Druckkostenzuschuss angesichts der gut 450 Seiten leider sicherlich happig werden wird..

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen